Artwork

Kandungan disediakan oleh Matthias Krapp. Semua kandungan podcast termasuk episod, grafik dan perihalan podcast dimuat naik dan disediakan terus oleh Matthias Krapp atau rakan kongsi platform podcast mereka. Jika anda percaya seseorang menggunakan karya berhak cipta anda tanpa kebenaran anda, anda boleh mengikuti proses yang digariskan di sini https://ms.player.fm/legal.
Player FM - Aplikasi Podcast
Pergi ke luar talian dengan aplikasi Player FM !

#780 - Jetzt kaufen oder verkaufen oder halten?

13:45
 
Kongsi
 

Manage episode 401873871 series 2137622
Kandungan disediakan oleh Matthias Krapp. Semua kandungan podcast termasuk episod, grafik dan perihalan podcast dimuat naik dan disediakan terus oleh Matthias Krapp atau rakan kongsi platform podcast mereka. Jika anda percaya seseorang menggunakan karya berhak cipta anda tanpa kebenaran anda, anda boleh mengikuti proses yang digariskan di sini https://ms.player.fm/legal.

Es ist verständlich, warum die Anleger jetzt nervös werden. Die starke Rallye der Aktien, die nun schon vier Monate andauert, erweckt den Eindruck, dass die Aktienkurse überschäumen – vor allem, wenn man bedenkt, dass die Zinsen immer noch relativ hoch sind, die Inflation über dem Zielwert liegt, viel kein gutes Gefühl in Bezug auf die Wirtschaft haben und die geopolitischen Aussichten von Unsicherheit und Instabilität geprägt sind. Aber trotzdem steigen die Aktien?

Wie kann es weitergehen, was war in der Vergangenheit?

Viel Spaß beim Hören,Dein Matthias Krapp(Transkript dieser Folge weiter unten)

📖 Mein Buch "Keine angst vor Geld": https://amzn.to/3JKAufm 📈 Matthias Finanzseminare: https://wissen-schafft-geld.de 📌 Matthias auf Facebook: https://www.facebook.com/matthiasfranzaugust.krapp 📌 Matthias auf LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/matthiaskrapp-finanzmensch/ ✅ Abatus Finanz-Newsletter: https://www.abatus-beratung.com/newsletter-anmeldung/ ⌨️ Matthias per E-Mail: krapp@abatus-beratung.com ***Bei diesem Beitrag handelt es sich nicht um eine Steuer-, Rechts- oder Anlageberatung***

TRANSKRIPT dieser Folge (autom. generiert):

Ja hallo, herzlich willkommen, hier ist wieder der Matthias mit einer neuen Folge "Wissen schafft Geld". Ja und heute möchte ich mich noch einmal mit dem Thema beschäftigen, ob es derzeit auf der einen Seite sinnvoll ist bei diesen extrem hochgefühlten Ständen überhaupt noch zu kaufen oder ob er auf einer anderen Seite es nicht Sinn machen könnte jetzt doch besser zu verkaufen und Timing zu betreiben. Ich habe dieses Thema, glaube ich, schon etliche Male hier besprochen, möchte dich aber gerne noch mal daran erinnern, wie wichtig es ist, nicht nur eine Strategie zu haben, sondern ihr auch treu zu bleiben und dass es noch wichtiger ist, einfach über diese kurzfristige Bedenken und Momentaufnahmen einfach hinweg zu gehen. Und am Ende des Tages der Woche. Woche, des Monats, des Jahres, der gesamten Laufzeit wirklich investiert zu bleiben, um die besten Tage nicht zu verpassen, denn wir alle wissen einfach nicht, wie lange die aktuellen Trends noch weiterlaufen können und sie können sehr, sehr weit und sehr, sehr lange laufen. Und es ist nun mal so, man kann sich nur in die Vergangenheit zurückbewegen und sich verschiedene Trends anschauen. Und es gab viele, viele Trends. vor allem, wenn Kurse mal gefallen sind, wo es dann nachteil war, so wie gesagt, bis zu 500 Prozent aufwärtsgegen mit kurzfristigen Zwischenkorrekturen, wo der eine oder andere Ausschulen nach den ersten 50 oder 100 Prozent gedacht hat, so, das war es jetzt, das muss ich wieder raus aus dem Markt. Ich spreche natürlich hier nicht davon, dass man beispielsweise jetzt nur in diese berühmten, bekannten Momente momentan von allen beachteten sieben Aktien investiert, die den MSCI beispielsweise bestimmen und die Märkte nach oben treiben. Der große, große Rest, das heißt, die verbleibenden Aktien sind gar nicht auf Rekordständen und so ist das ganze Bild auch ein bisschen verzerrt und es spricht sehr, sehr viel dafür, dass demnächst dann vielleicht andere Werte einfach weitersteigen werden und diese großen Werte auch dafür... gibt es viele Belege, dass die Aktien, die es geschafft haben, durch ein großes Wachstum zu den Top 10 der Welt zu hören, in der Phase davor halt eben überdurchschnittliche Zuwächse hatten, aber in den Jahren danach ein, die sich unterdurchschnittlich entwickelt haben, weil, ich sage mal, ich spreche da mal gerne in Bildern, weil so ein kleines, schnelles Boot, was dann irgendwie vielleicht zu einem mittelgroßen Boot oder einem Schlepper geworden ist. ist, dann irgendwann ein Riesentanker ist und der Tanker ist nicht mehr so schnell, nicht mehr so beweglich, dass unternehmen wir Träge die Wachstumsraten gehen zurück, der Markt verändert sich, Mitbewerber tauchen auf whatever. So und man muss halt eben deswegen auch auf den Rest der Boote gucken und nicht nur auf den Tanker und es gibt immer wieder neue Schnellboote oder auch Schlepper, die dann auf dem Markt erscheinen und was mehr. mich nochmal bestärkt hat, ist ein Artikel, den ich heute bezufall gelesen habe von einem sehr bekannten, guten amerikanischen Investmentmanager. Das Ganze war zwar auf Englisch, aber ich versuch's dann auch mal auf Deutsch mal wiederzugeben. Und dort wurde halt eben auch berichtet, dass trotz einer gewissen Markt -Volatilität in den vergangenen Wochen sich die US -Aktien hier mal wieder gemessen am S &P 500, um die Allzeithochs bewegen und dass der Markt schon seit Jahresbeginn um über 5 % so was gestiegen ist und der Index im Jahr 2024 sogar zehn mal ein Alltime High schon hatte. Das heißt, wir haben so schon zehn mal in diesen knapp anderthalb Monaten in den S &P 500. Wochen schon neue Höchststände gehabt. Und immer wenn es um Höchstände geht, werden natürlich viele Anleger beunruhigt. Das ist auch verständlich, dass man dann hier nervös wird, weil es geht ja bei der Aktienanlage, der Anlage auch mal viel um Emotionen. So und da diese starke Rally von einigen Aktien ja schon jetzt mal vier Monate andauert. Da ging ja die große Jahre Schluss -Rally, sag ich mal los. Erweckt das natürlich den Eindruck, dass die Akzentkurse jetzt überschäumeln könnten. Vor allem, wenn man denkt, dass die Zinsen immer noch hoch sind, die Inflation ist immer noch über den Zielwerten. Viele Amerikaner haben immer noch kein gutes Gefühl jetzt bezogen auf die Wirtschaft und die geopolitischen Aussichten sind natürlich auch eher von Unsicherheiten und Instabilität. geprägt und trotzdem steigen die Aktien seit vier Monaten. Das lese natürlich bei vielen dann irgendwann die Angst aufkommen und die Verunsicherung, dass es das jetzt war und man doch vielleicht mal aussteigen und auf Rückschläge warten sollte. Ja, aber man muss sich halt eben noch weitere Sachen anguckt. Es gibt weitere Sachen, die die Stimmung am Aktienmarkt, sprich der Anleger beeinflussen. und das sollte man nicht vergessen, denn bisher sind die Marktrash eigentlich immer mit einem Allzeithoch ja angestiegen, aber die Konstellation kann zu zwei Reaktionen führen. Entweder steigen die Anleger aus, weil sie Höhenangst haben oder die Anleger versuchen das Markthoch noch zu time und versuchen halt eben dann rauszugehen und nach dem Rückschlag wieder reinzugehen. Und das sind aus meiner Sicht und auch des Schreibers hier zwei vollkommen falsche Ansätze entweder komplett auch zu steigen oder auch zu steigen in der Hoffnung williger wieder zurück kaufen zu können. Und wie gesagt, diese Sachen, das sind so die vorhersten Faktoren, die natürlich dann immer die Rallye auch weiter antreiben. antreiben. So und was man sich wichtig angucken kann, ist ein ganz wichtiger Faktor, warum die Kurse vielleicht jetzt so gut laufen, wie sie laufen, weil halt eben viele Unternehmenszahlen aus den S &P 500 Unternehmen beispielsweise, die alle so bis zum 9. Februar ihre Ergebnisse vom vierten Quartal gemeldet haben. Da lagen 75 Prozent der Unternehmen. Unternehmen besser als erwartet. Und diese besseren positiven Gewinne und positive Überraschungen geben dann natürlich bis auf ein, zwei Ausnahmen aus zwei Sektoren natürlich wieder auch ein positives Momentum, sage ich mal, dass der Markt weiter gestiegen ist. Und ein weiterer Grund ist historisch gesehen, wenn man sich mal anguckt, was ist eigentlich nach den Allzeithoß wirklich... wirklich passiert und da gibt es immer wieder neue Höchststände und sehr interessante Zahlen, die auch mit dem Eindruck, den ich habe, so übereinstimmen. Denn ich habe hier beispielsweise mal den MSCI World von 1970 bis Ende 22 eine Statistik gesehen, wo man geschaut hat, wie ist dann die analysierte Rendite per annum, wenn man immer auf den Eindruck ist, dass man in den Allzeithochstständen, wenn man in den Allzeithochstständen, höchsten Marktstand gekauft hat. Das hat man dann über alle ein - und drei - und fünf -Jahresperioden sich mal angeschaut und hatte dann tatsächlich Renditen von 8 ,8 für die ein -Jahresperioden, im Schnitt 9 ,4 für die drei -Jahresperioden, 8 ,4 für die fünf -Jahresperioden und diejenigen, die es wirklich geschafft haben, oben rauszugehen bzw. immer nach einem Rückschlägen. Rückschlag von 10 Prozent erst einzusteigen. Solche Strategien mag es ja auch geben. Die waren im Jahresbereich bei den größten Renditen von 9 ,1, gegenüber drin bleiben 8 ,8. Die waren auf einer 3 -Jahrsrendite von 8 ,5, gegenüber denen, die drin geblieben sind, 9 ,4. Also da war es richtig drin zu bleiben. Und über ein 5 -Jahreszeitraum war es so, dass die die oben drin geblieben sind. sind, dann in den folgenden fünf Jahresperioden 8 ,4 hatten und die, die nach 10 Prozent Rückschlacht gekauft haben, 9 ,5. Das heißt, im Großen und Ganzen haben wir eine Bandbreite, ich sage mal, von Pima Dorm 1 Prozent und dieses 1 Prozent mehr oder weniger ist, glaube ich, nicht Ausschlag geben, sondern Ausschlag geben ist, dass man entweder die 9 ,5 oder die 8 ,5 ,4 beispielsweise über die fünf Jahre bekommt und nicht durch zu langes warten oder zu spät kaufen oder gar nicht kaufen. Anschließend alles dann verpasst und das ist halt eben hier auch so gewesen, dass es wirklich auch in dieser Studie oder in dem Bericht in dem amerikanischen Investment -Helden, also drichend darum ging, in den 90er Jahren verzeichnete der S /B &P 500 an 12 % aller Handelstage ein neues Allzeithoch. In jüngster Zeit gab es seit 2020 zwei Bärenmärkte. Dennoch erreichte der Aktienmarkt an 11 % aller Handelstage ein neues Allzeithoch. Das passiert häufiger, als vielen Anliegern lieb ist. Es gibt auch Daten zu 3 und 5 -jährigen Renditen nach Allzeithochs, die die Leser überraschen könnten. Eine kürzlich durchgeführte Handelstage. Studie meines Jahr Ende 22 wird hier dann geschrieben. Er verglich die ein, drei, fünf -Jahres Renditen S &P 500, wenn der Anleger den Index an einen beliebigen Tag kaufte, mit Kreuzchen auf Allzeithochs. Und hier sind die Ergebnisse. Investieren Sie einen beliebigen Tag zwischen 88 und 2020 in den S &P 500 und Ihre durchstelligen kumulierten Renditenwähren gewesen, bei 1 Jahr 11 ,7. ,7, 3 Jahre 39, 5 Jahre 71 Prozent. Also ist es nicht mehr annommen, sondern über den 5 Jahreszeitraum. So und investierten sie in den S &P 500 an Tagen, an denen der Index ein Alltime oder Allzeit hoch erreichte. Also ebenfalls zwischen 88 und 2020 waren die durchschnittlichen kumulierten Renditen bei 14 ,6 gegenüber 11 ,7 am beliebigen Tag. bei 50 ,4 nach drei Jahren gegenüber 39 Prozent an beliebigen Tagen und über fünf Jahre waren sogar 78 Prozent, wenn ich immer auf dem Allzeit -Heil gekauft habe, gegenüber 71 Prozent. Auch hier sieht man etwas andere, aber letztendlich vom Sinn ja die gleichen Zahlen. Es ist auf Deutsch gesagt mittelangfristig gewurscht, wann du kaufst. Es ist natürlich besser, wenn du ganz unten kaufst, aber wann ist ganz unten und wie lange warte man auf ganz unten und was passiert? In der Zeit bist du ganz unten bist, weil es kann auch 3, 4, 5 Jahre der Aktienmarkt weiterlaufen und das geht dann runter und wird aber vielleicht nie wieder so tief, wie das Tiefstimmal war, sondern es ist vielleicht ein Rückschlag von prozentual hoch, sage vielleicht mal 30 Prozent, aber von hoch 30 Prozent runter ist dann vielleicht immer 130 Prozent gegenüber von hoch 30 Prozent. oder 4 Jahren, wo es damals hoch war. Ich hoffe, du verstehst, was ich meine. So, es gibt natürlich immer Ausnahmen, Ausnahmen bestätigen die Regeln. Aber wichtig und fadzig ist es einfach langfristig, wie sagt das Aufwärtspotenzial, was der breite Aktienmarkt nun mal bietet zu nutzen. Und das ist am effektivsten, in dem man letztendlich immer investiert. bleibt und die Erträge und die expandierende Wirtschaft für sich nutzt und dort investiert und es gibt aus meiner Sicht, aber das ist jetzt auch keine Prognose, reichlich Gründe, dass der Aktienmarkt weiter steigt, weil es sind nur wenige wenige und zwar die großen sieben und das ist ja noch ein Klumpenrisiko hoch bewertet, aber es gibt sehr, sehr viele und immer mehr Werte, die immer günstiger werden, die immer billiger werden. werden, die aber nicht billig sind, sondern unterbewertet sind. Es gibt viele, viele Unternehmen, auch kleinere Small Caps, die noch ein Riesenpotenzial vor sich haben, die von wieder niedrigeren Zinsen profitieren werden. Und wenn dann halt eben diese Big Seven jetzt irgendwann seitwärts gehen oder vielleicht noch ein paar Wochen, Monate steigen, ich weiß es auch nicht, aber dann irgendwann zur Ruhe kommen und dann in die Normalität zurückkehren, dann ... kommt den Anführungsstrichen, ich sag mal so Lapidda, die zweite, die dritte, die vierte und die fünfte Reihe. Und es ist wichtig, die zweite, dritte, die vierte, die fünfte Reihe zu haben, weil vielleicht wird auch der fünften Reihe mal einer in der ersten Reihe und einer aus der vierten Reihe in der zweiten Reihe und einer dritten auch in der ersten Reihe. Das heißt, das Spiel kann sich mal wieder drehen, so oft wie es sich schon gedreht hat und im Endeffekt ist es dann halt eben wichtig, die ich überhaupt empfehle. positiven Renditen am Markt mitzunehmen, sich nicht kurzfristig von irgendwelchen Sachen, Geschichten, tollen Geschichten beeinflussen zu lassen, sondern um sein Ziel dann auch treu zu bleiben und ich habe mir auch mal den Spaß gemacht und unseren sogenannten Assetklassen vor dem Ansatz mit den Faktoren Small and Value, Profitabilität halt eben der weit über das Indexing hinaus geht, mal zu vergleichen, der steht natürlich momentan dem MSCI gegenüber in den letzten ein, zwei Jahre schlechter da, aber beispielsweise über verschiedenste 10, 15, 20 Jahreszeiträume immer besser oder gleich. Das heißt, ich habe mit deutlich geringem Risiko, mit einer geringeren Schwankungsbereite genauso gute Ergebnisse erzielt, auch wenn ich mich jetzt vielleicht ärgern könnte, hätte, hätte Fahrradkette, dass ich nicht bei den großen sieben im Klumpen dabei bin, aber ich werde mich dann freuen, wenn sie mal wieder runtergehen und ich dann auch nicht dabei bin oder nur ein bisschen davon habe. Jo, in diesem Sinne geht fristier, wird nicht gierig, sondern gmv, gesondermenz und verstand ist wichtig, ich wünsche dir eine schöne Woche, wir hören uns dann wieder am Freitag, der Matthias.

  continue reading

799 episod

Artwork
iconKongsi
 
Manage episode 401873871 series 2137622
Kandungan disediakan oleh Matthias Krapp. Semua kandungan podcast termasuk episod, grafik dan perihalan podcast dimuat naik dan disediakan terus oleh Matthias Krapp atau rakan kongsi platform podcast mereka. Jika anda percaya seseorang menggunakan karya berhak cipta anda tanpa kebenaran anda, anda boleh mengikuti proses yang digariskan di sini https://ms.player.fm/legal.

Es ist verständlich, warum die Anleger jetzt nervös werden. Die starke Rallye der Aktien, die nun schon vier Monate andauert, erweckt den Eindruck, dass die Aktienkurse überschäumen – vor allem, wenn man bedenkt, dass die Zinsen immer noch relativ hoch sind, die Inflation über dem Zielwert liegt, viel kein gutes Gefühl in Bezug auf die Wirtschaft haben und die geopolitischen Aussichten von Unsicherheit und Instabilität geprägt sind. Aber trotzdem steigen die Aktien?

Wie kann es weitergehen, was war in der Vergangenheit?

Viel Spaß beim Hören,Dein Matthias Krapp(Transkript dieser Folge weiter unten)

📖 Mein Buch "Keine angst vor Geld": https://amzn.to/3JKAufm 📈 Matthias Finanzseminare: https://wissen-schafft-geld.de 📌 Matthias auf Facebook: https://www.facebook.com/matthiasfranzaugust.krapp 📌 Matthias auf LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/matthiaskrapp-finanzmensch/ ✅ Abatus Finanz-Newsletter: https://www.abatus-beratung.com/newsletter-anmeldung/ ⌨️ Matthias per E-Mail: krapp@abatus-beratung.com ***Bei diesem Beitrag handelt es sich nicht um eine Steuer-, Rechts- oder Anlageberatung***

TRANSKRIPT dieser Folge (autom. generiert):

Ja hallo, herzlich willkommen, hier ist wieder der Matthias mit einer neuen Folge "Wissen schafft Geld". Ja und heute möchte ich mich noch einmal mit dem Thema beschäftigen, ob es derzeit auf der einen Seite sinnvoll ist bei diesen extrem hochgefühlten Ständen überhaupt noch zu kaufen oder ob er auf einer anderen Seite es nicht Sinn machen könnte jetzt doch besser zu verkaufen und Timing zu betreiben. Ich habe dieses Thema, glaube ich, schon etliche Male hier besprochen, möchte dich aber gerne noch mal daran erinnern, wie wichtig es ist, nicht nur eine Strategie zu haben, sondern ihr auch treu zu bleiben und dass es noch wichtiger ist, einfach über diese kurzfristige Bedenken und Momentaufnahmen einfach hinweg zu gehen. Und am Ende des Tages der Woche. Woche, des Monats, des Jahres, der gesamten Laufzeit wirklich investiert zu bleiben, um die besten Tage nicht zu verpassen, denn wir alle wissen einfach nicht, wie lange die aktuellen Trends noch weiterlaufen können und sie können sehr, sehr weit und sehr, sehr lange laufen. Und es ist nun mal so, man kann sich nur in die Vergangenheit zurückbewegen und sich verschiedene Trends anschauen. Und es gab viele, viele Trends. vor allem, wenn Kurse mal gefallen sind, wo es dann nachteil war, so wie gesagt, bis zu 500 Prozent aufwärtsgegen mit kurzfristigen Zwischenkorrekturen, wo der eine oder andere Ausschulen nach den ersten 50 oder 100 Prozent gedacht hat, so, das war es jetzt, das muss ich wieder raus aus dem Markt. Ich spreche natürlich hier nicht davon, dass man beispielsweise jetzt nur in diese berühmten, bekannten Momente momentan von allen beachteten sieben Aktien investiert, die den MSCI beispielsweise bestimmen und die Märkte nach oben treiben. Der große, große Rest, das heißt, die verbleibenden Aktien sind gar nicht auf Rekordständen und so ist das ganze Bild auch ein bisschen verzerrt und es spricht sehr, sehr viel dafür, dass demnächst dann vielleicht andere Werte einfach weitersteigen werden und diese großen Werte auch dafür... gibt es viele Belege, dass die Aktien, die es geschafft haben, durch ein großes Wachstum zu den Top 10 der Welt zu hören, in der Phase davor halt eben überdurchschnittliche Zuwächse hatten, aber in den Jahren danach ein, die sich unterdurchschnittlich entwickelt haben, weil, ich sage mal, ich spreche da mal gerne in Bildern, weil so ein kleines, schnelles Boot, was dann irgendwie vielleicht zu einem mittelgroßen Boot oder einem Schlepper geworden ist. ist, dann irgendwann ein Riesentanker ist und der Tanker ist nicht mehr so schnell, nicht mehr so beweglich, dass unternehmen wir Träge die Wachstumsraten gehen zurück, der Markt verändert sich, Mitbewerber tauchen auf whatever. So und man muss halt eben deswegen auch auf den Rest der Boote gucken und nicht nur auf den Tanker und es gibt immer wieder neue Schnellboote oder auch Schlepper, die dann auf dem Markt erscheinen und was mehr. mich nochmal bestärkt hat, ist ein Artikel, den ich heute bezufall gelesen habe von einem sehr bekannten, guten amerikanischen Investmentmanager. Das Ganze war zwar auf Englisch, aber ich versuch's dann auch mal auf Deutsch mal wiederzugeben. Und dort wurde halt eben auch berichtet, dass trotz einer gewissen Markt -Volatilität in den vergangenen Wochen sich die US -Aktien hier mal wieder gemessen am S &P 500, um die Allzeithochs bewegen und dass der Markt schon seit Jahresbeginn um über 5 % so was gestiegen ist und der Index im Jahr 2024 sogar zehn mal ein Alltime High schon hatte. Das heißt, wir haben so schon zehn mal in diesen knapp anderthalb Monaten in den S &P 500. Wochen schon neue Höchststände gehabt. Und immer wenn es um Höchstände geht, werden natürlich viele Anleger beunruhigt. Das ist auch verständlich, dass man dann hier nervös wird, weil es geht ja bei der Aktienanlage, der Anlage auch mal viel um Emotionen. So und da diese starke Rally von einigen Aktien ja schon jetzt mal vier Monate andauert. Da ging ja die große Jahre Schluss -Rally, sag ich mal los. Erweckt das natürlich den Eindruck, dass die Akzentkurse jetzt überschäumeln könnten. Vor allem, wenn man denkt, dass die Zinsen immer noch hoch sind, die Inflation ist immer noch über den Zielwerten. Viele Amerikaner haben immer noch kein gutes Gefühl jetzt bezogen auf die Wirtschaft und die geopolitischen Aussichten sind natürlich auch eher von Unsicherheiten und Instabilität. geprägt und trotzdem steigen die Aktien seit vier Monaten. Das lese natürlich bei vielen dann irgendwann die Angst aufkommen und die Verunsicherung, dass es das jetzt war und man doch vielleicht mal aussteigen und auf Rückschläge warten sollte. Ja, aber man muss sich halt eben noch weitere Sachen anguckt. Es gibt weitere Sachen, die die Stimmung am Aktienmarkt, sprich der Anleger beeinflussen. und das sollte man nicht vergessen, denn bisher sind die Marktrash eigentlich immer mit einem Allzeithoch ja angestiegen, aber die Konstellation kann zu zwei Reaktionen führen. Entweder steigen die Anleger aus, weil sie Höhenangst haben oder die Anleger versuchen das Markthoch noch zu time und versuchen halt eben dann rauszugehen und nach dem Rückschlag wieder reinzugehen. Und das sind aus meiner Sicht und auch des Schreibers hier zwei vollkommen falsche Ansätze entweder komplett auch zu steigen oder auch zu steigen in der Hoffnung williger wieder zurück kaufen zu können. Und wie gesagt, diese Sachen, das sind so die vorhersten Faktoren, die natürlich dann immer die Rallye auch weiter antreiben. antreiben. So und was man sich wichtig angucken kann, ist ein ganz wichtiger Faktor, warum die Kurse vielleicht jetzt so gut laufen, wie sie laufen, weil halt eben viele Unternehmenszahlen aus den S &P 500 Unternehmen beispielsweise, die alle so bis zum 9. Februar ihre Ergebnisse vom vierten Quartal gemeldet haben. Da lagen 75 Prozent der Unternehmen. Unternehmen besser als erwartet. Und diese besseren positiven Gewinne und positive Überraschungen geben dann natürlich bis auf ein, zwei Ausnahmen aus zwei Sektoren natürlich wieder auch ein positives Momentum, sage ich mal, dass der Markt weiter gestiegen ist. Und ein weiterer Grund ist historisch gesehen, wenn man sich mal anguckt, was ist eigentlich nach den Allzeithoß wirklich... wirklich passiert und da gibt es immer wieder neue Höchststände und sehr interessante Zahlen, die auch mit dem Eindruck, den ich habe, so übereinstimmen. Denn ich habe hier beispielsweise mal den MSCI World von 1970 bis Ende 22 eine Statistik gesehen, wo man geschaut hat, wie ist dann die analysierte Rendite per annum, wenn man immer auf den Eindruck ist, dass man in den Allzeithochstständen, wenn man in den Allzeithochstständen, höchsten Marktstand gekauft hat. Das hat man dann über alle ein - und drei - und fünf -Jahresperioden sich mal angeschaut und hatte dann tatsächlich Renditen von 8 ,8 für die ein -Jahresperioden, im Schnitt 9 ,4 für die drei -Jahresperioden, 8 ,4 für die fünf -Jahresperioden und diejenigen, die es wirklich geschafft haben, oben rauszugehen bzw. immer nach einem Rückschlägen. Rückschlag von 10 Prozent erst einzusteigen. Solche Strategien mag es ja auch geben. Die waren im Jahresbereich bei den größten Renditen von 9 ,1, gegenüber drin bleiben 8 ,8. Die waren auf einer 3 -Jahrsrendite von 8 ,5, gegenüber denen, die drin geblieben sind, 9 ,4. Also da war es richtig drin zu bleiben. Und über ein 5 -Jahreszeitraum war es so, dass die die oben drin geblieben sind. sind, dann in den folgenden fünf Jahresperioden 8 ,4 hatten und die, die nach 10 Prozent Rückschlacht gekauft haben, 9 ,5. Das heißt, im Großen und Ganzen haben wir eine Bandbreite, ich sage mal, von Pima Dorm 1 Prozent und dieses 1 Prozent mehr oder weniger ist, glaube ich, nicht Ausschlag geben, sondern Ausschlag geben ist, dass man entweder die 9 ,5 oder die 8 ,5 ,4 beispielsweise über die fünf Jahre bekommt und nicht durch zu langes warten oder zu spät kaufen oder gar nicht kaufen. Anschließend alles dann verpasst und das ist halt eben hier auch so gewesen, dass es wirklich auch in dieser Studie oder in dem Bericht in dem amerikanischen Investment -Helden, also drichend darum ging, in den 90er Jahren verzeichnete der S /B &P 500 an 12 % aller Handelstage ein neues Allzeithoch. In jüngster Zeit gab es seit 2020 zwei Bärenmärkte. Dennoch erreichte der Aktienmarkt an 11 % aller Handelstage ein neues Allzeithoch. Das passiert häufiger, als vielen Anliegern lieb ist. Es gibt auch Daten zu 3 und 5 -jährigen Renditen nach Allzeithochs, die die Leser überraschen könnten. Eine kürzlich durchgeführte Handelstage. Studie meines Jahr Ende 22 wird hier dann geschrieben. Er verglich die ein, drei, fünf -Jahres Renditen S &P 500, wenn der Anleger den Index an einen beliebigen Tag kaufte, mit Kreuzchen auf Allzeithochs. Und hier sind die Ergebnisse. Investieren Sie einen beliebigen Tag zwischen 88 und 2020 in den S &P 500 und Ihre durchstelligen kumulierten Renditenwähren gewesen, bei 1 Jahr 11 ,7. ,7, 3 Jahre 39, 5 Jahre 71 Prozent. Also ist es nicht mehr annommen, sondern über den 5 Jahreszeitraum. So und investierten sie in den S &P 500 an Tagen, an denen der Index ein Alltime oder Allzeit hoch erreichte. Also ebenfalls zwischen 88 und 2020 waren die durchschnittlichen kumulierten Renditen bei 14 ,6 gegenüber 11 ,7 am beliebigen Tag. bei 50 ,4 nach drei Jahren gegenüber 39 Prozent an beliebigen Tagen und über fünf Jahre waren sogar 78 Prozent, wenn ich immer auf dem Allzeit -Heil gekauft habe, gegenüber 71 Prozent. Auch hier sieht man etwas andere, aber letztendlich vom Sinn ja die gleichen Zahlen. Es ist auf Deutsch gesagt mittelangfristig gewurscht, wann du kaufst. Es ist natürlich besser, wenn du ganz unten kaufst, aber wann ist ganz unten und wie lange warte man auf ganz unten und was passiert? In der Zeit bist du ganz unten bist, weil es kann auch 3, 4, 5 Jahre der Aktienmarkt weiterlaufen und das geht dann runter und wird aber vielleicht nie wieder so tief, wie das Tiefstimmal war, sondern es ist vielleicht ein Rückschlag von prozentual hoch, sage vielleicht mal 30 Prozent, aber von hoch 30 Prozent runter ist dann vielleicht immer 130 Prozent gegenüber von hoch 30 Prozent. oder 4 Jahren, wo es damals hoch war. Ich hoffe, du verstehst, was ich meine. So, es gibt natürlich immer Ausnahmen, Ausnahmen bestätigen die Regeln. Aber wichtig und fadzig ist es einfach langfristig, wie sagt das Aufwärtspotenzial, was der breite Aktienmarkt nun mal bietet zu nutzen. Und das ist am effektivsten, in dem man letztendlich immer investiert. bleibt und die Erträge und die expandierende Wirtschaft für sich nutzt und dort investiert und es gibt aus meiner Sicht, aber das ist jetzt auch keine Prognose, reichlich Gründe, dass der Aktienmarkt weiter steigt, weil es sind nur wenige wenige und zwar die großen sieben und das ist ja noch ein Klumpenrisiko hoch bewertet, aber es gibt sehr, sehr viele und immer mehr Werte, die immer günstiger werden, die immer billiger werden. werden, die aber nicht billig sind, sondern unterbewertet sind. Es gibt viele, viele Unternehmen, auch kleinere Small Caps, die noch ein Riesenpotenzial vor sich haben, die von wieder niedrigeren Zinsen profitieren werden. Und wenn dann halt eben diese Big Seven jetzt irgendwann seitwärts gehen oder vielleicht noch ein paar Wochen, Monate steigen, ich weiß es auch nicht, aber dann irgendwann zur Ruhe kommen und dann in die Normalität zurückkehren, dann ... kommt den Anführungsstrichen, ich sag mal so Lapidda, die zweite, die dritte, die vierte und die fünfte Reihe. Und es ist wichtig, die zweite, dritte, die vierte, die fünfte Reihe zu haben, weil vielleicht wird auch der fünften Reihe mal einer in der ersten Reihe und einer aus der vierten Reihe in der zweiten Reihe und einer dritten auch in der ersten Reihe. Das heißt, das Spiel kann sich mal wieder drehen, so oft wie es sich schon gedreht hat und im Endeffekt ist es dann halt eben wichtig, die ich überhaupt empfehle. positiven Renditen am Markt mitzunehmen, sich nicht kurzfristig von irgendwelchen Sachen, Geschichten, tollen Geschichten beeinflussen zu lassen, sondern um sein Ziel dann auch treu zu bleiben und ich habe mir auch mal den Spaß gemacht und unseren sogenannten Assetklassen vor dem Ansatz mit den Faktoren Small and Value, Profitabilität halt eben der weit über das Indexing hinaus geht, mal zu vergleichen, der steht natürlich momentan dem MSCI gegenüber in den letzten ein, zwei Jahre schlechter da, aber beispielsweise über verschiedenste 10, 15, 20 Jahreszeiträume immer besser oder gleich. Das heißt, ich habe mit deutlich geringem Risiko, mit einer geringeren Schwankungsbereite genauso gute Ergebnisse erzielt, auch wenn ich mich jetzt vielleicht ärgern könnte, hätte, hätte Fahrradkette, dass ich nicht bei den großen sieben im Klumpen dabei bin, aber ich werde mich dann freuen, wenn sie mal wieder runtergehen und ich dann auch nicht dabei bin oder nur ein bisschen davon habe. Jo, in diesem Sinne geht fristier, wird nicht gierig, sondern gmv, gesondermenz und verstand ist wichtig, ich wünsche dir eine schöne Woche, wir hören uns dann wieder am Freitag, der Matthias.

  continue reading

799 episod

Semua episod

×
 
Loading …

Selamat datang ke Player FM

Player FM mengimbas laman-laman web bagi podcast berkualiti tinggi untuk anda nikmati sekarang. Ia merupakan aplikasi podcast terbaik dan berfungsi untuk Android, iPhone, dan web. Daftar untuk melaraskan langganan merentasi peranti.

 

Panduan Rujukan Pantas

Podcast Teratas